Alphabetisierung von Frauen

Frauenalphabetisierung

Mädchen brauchen mehr Zugang zu Bildung.
Wenn geschlechterspezifische Barrieren abgebaut werden, die Bildung und Alphabetisierung erschweren, können Mädchen leichter zu selbstständigen Frauen heranwachsen.

Männer kontrollieren zwar zumeist das Haushaltseinkommen und fällen wichtige Entscheidungen, aber Frauen spielen eine wichtige Rolle für die Nahrungssicherheit auf Haushaltsebene und tragen die Verantwortung für Gesundheit und Ernährung der Familie.

Daher besteht ein entscheidender Zusammenhang zwischen dem Bildungsgrad einer Frau und dem Ernährungszustand ihrer Familie.

Zitat aus: Internationales Forschungsinstitut für Ernährungs- und Entwicklungspolitik: 2014: Welthunger-Index, Herausgegeben von der Welthungerhilfe, Bonn / Washington, D.C. / Dublin, Oktober 2014, S. 42

Alphabet_tafel_08_3_28
Schreibversuche an der Tafel

Die Alphabetisierung der Frauen wurde zu einem erfolgreichen Projekt, das – dank der Spenden aus Albstadt in Zusammenarbeit mit der Landesstiftung Baden-Württemberg mehreren tausend Frauen aus Bisoro diese wichtige Kulturtechnik vermitteln konnte.
Das Alphabetisierungsprojekt wurde im Jahr 2007  – im Rahmen der Literaturtage Albstadt – für 900 Frauen angedacht und projektiert.  Der Arbeitskreis Bisoro konnte Ende 2007 durch Spenden aus Albstadt und dank einer wesentlichen Beteiligung der Landesstiftung Baden-Württemberg insgesamt 27.000 €  bereitstellen und im Frühjahr 2008 begann die Alphabetisierung von 900 Frauen in 3 Kursen mit jeweils 300 Frauen. Was zunächst nur für 900 Frauen angedacht war, wurde so erfolgreich, dass seit 2007 bis zum Januar 2015 in insgesamt 15 Runden während jeweils 3 1/2 Monaten mithin 150 Klassen mit gesamt 4 500 Frauen und 4 Männer-Runden mit 8 Klassen – mithin 240 Männer alphabetisiert worden sind. Sie haben damit lesen, schreiben in der Landessprache Kirundi und einfache Anwendungen der Grundrechenarten gelernt.

Die Aktion hat zum Ziel, die Voraussetzungen für alle Fortbildungsbemühungen für Frauen in den Bereichen Gesundheit, Hygiene, Geburtenregelung und Landwirtschaft zu verbessern. Außerdem soll die soziale Stellung der Frauen in Familie und Gesellschaft über die Lesefähigkeit gestärkt werden. Weil die Frauen den Nutzen schulischer Bildung selbst erfahren, achten Sie auch stärker auf die Ausbildung ihrer Kinder. Bei Wahlen können die Frauen die Unterlagen lesen – wodurch die Demokratie in Burundi gestärkt und Wahlfälschung vermieden wird.

Die Schülerinnen freuen sich über die Zeugnisse
Die Schülerinnen freuen sich über die Zeugnisse

Spenden sind willkommen!
Es warten noch mehrere tausend Frauen darauf, dass auch sie zum Zuge kommen.
Die Alphabetisierung einer Frau in Bisoro kostet nur 30€ für Schulungsunterlagen und Lehrkräfte – und gibt dieser Frau die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Berichte über die Kurse finden Sie im Menue unter „Alphabetisierung“